Risiken periradikulären Therapie und Facetteninfiltration.

Selbstverständlich arbeiten wir sorgfältig und unter sterilen Bedingungen. Trotzdem können grundsätzlich Komplikationen auftreten:

  • Entzündungen (Infektionen) der Weichteile, des Knochens,
    der Bandscheibe, des Rückenmarks, der Rückenmarkshäute und eine
    nachfolgende Störung der Wundheilung sind möglich.
  • Verletzungen von Blutgefäßen mit Bildung von ausgedehnten
    Blutergüssen können auftreten.
  • Verletzungen von Nerven können bleibende Lähmungen der entsprechenden
    Muskeln zur Folge haben. Vorübergehende Lähmungen bei versehentlicher Punktion
    des Rückenmarkschlauches oder Blasenstörungen sind ebenfalls möglich,
    bilden sich aber vollständig zurück.

Bei anatomischen Besonderheiten oder erheblichen degenerativen Veränderungen kann eine Punktion auch einmal nicht möglich sein. Auch kann eine Besserung der Beschwerden nicht garantiert werden. Subjektiv können Beschwerden sogar auch einmal zunehmen.

Unverträglichkeiten gegen verwendete Medikamente können zu Allergien und – sehr selten – zu einem lebensbedrohlichen Schock führen.

Eine verstärkte Blutungsneigung liegt z.B. bei Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten (Aspirin, Marcumar etc.) vor, weshalb diese rechtzeitig abgesetzt und ggf. durch andere Medikamente ersetzt werden müssen.