Kernspintomographie = Magnetresonanztomographie

Bei einer MRT (Magnetresonanztomographie) werden sie liegend einem Magnetfeld sowie elektromagnetischen Wellen (Radiowellen) ausgesetzt. Der menschliche Körper besteht in der Hauptsache aus magnetisierbaren Wassermolekülen. Da sich diese im Magnetfeld ausrichten, kann man mit dieser Methode sehr exakte Schnittbilder erzeugen. Hörbare Klopf­geräusche beruhen auf elektromagnetischen Schaltungen und sind völlig normal.

Nach heutigem Wissen besteht bei den angewandten Magnetfeldstärken keine Gefahr für Ihre Gesundheit. Im Gegenteil es werden auf schonende Art und Weise sehr genaue Diagnosen erreicht.

Mit unseren Philips-Geräten bieten wir auszugsweise
diese Untersuchungen und Aufnahmen an:

  • Gehirn und der Schädelbasis
  • Gelenk- und Extremitätendarstellung
  • Aufnahmen im Bereich der Wirbelsäule
  • Rückenmarksdarstellungen
  • Darstellung der Bauchorgane
  • Gefäßdarstellung
  • Vorsorgeuntersuchung: Mamma- MRT (Brustdarstellung)
  • uvm.

Brain_MRI_T1_movie_04
MRT eines Kopfes